Aryn of White Finess

18.03.1996 - 15.02.2006

 

 

WT: 18.03.1996/ Langstockhaar / 63cm
HD-frei / ED-frei

Prüfung: BGH 1, BGH 2

 

 

 

Ausstellung:

Clubsieger Alpentrophy 1998

Clubsieger Alpentrophy 2001

 

  


Aryn die "SCHÖNE" ist unsere erste, selbst gezogene Zuchthündin und eine Tochter von
Pascha und Ambra!

 

Aryn hatte 2 Würfe aus folgender Verpaarung:
D-Wurf Aryn of White Finess + Nando Dakota van Hiemrod
E-Wurf Aryn of White Finess + Filou-Devel von Schloss Rahe

Aryn war eine große, beeindruckende Hündin. Sie hatte wohl von ihrem Vater Pascha das dominante, ja fast schon arrogante Verhalten mitbekommen. Dies zeigte sie auch sehr überzeugend manch aufdringlichem Vierbeiner. Bei Menschen benahm sie sich immer vorbildlich, auch wenn sie Welpen führte.
Sie hatte großartige Ausstelllungserfolge und bis auf einmal, immer den Sieg in der offenen Klasse davongetragen. Im Jahr 2001 erhielt sie bei der WSÖ-Clubsiegerschau das BOB (Titel: Rassenbester).

Aryn hatte Prüfungen in der BGH1+2 und GH1abgelegt und dafür folgende Bewertung erhalten:
11 x Vorzüglich
7 x Sehr gut

3 Mal konnte Sie im BGH Jahrescup ( der Cup umfasst 5 Prüfungen auf das Jahr verteilt ) den 2. Platz erreichen.

Unsere Aryn nahm im November 2005 bei der Vereinsmeisterschaft ihren Abschied von Turniersport. Mit beinahe 10 Jahren konnte sie in der BGH2 trotz starker Konkurrenz, nochmals den Sieg in dieser Klasse holen.

Was zu dieser Zeit noch niemand wissen konnte - Aryn hatte einen bösartigen Tumor am Vorderfußwurzelgelenk und dieser verbrachte, vor uns verborgen, schon ganze Arbeit.
Nach Aussage unseres Tierarztes - die ihr verbleibende Zeit liegt zwischen 2 und 4 Monate.
Nun mussten wir uns erst an den Gedanken gewöhnen, "ein Leben ohne Aryn" und "wann ist der richtige Zeitpunkt für SIE und nicht für uns?"

Aryn wurde täglich ein Medikament verabreicht, um sie so gut wie möglich schmerzfrei zu halten. Regelmäßige Kontrolle beim Tierarzt über das Fortschreiten des Tumors gehörten von nun ab zum Leben von Aryn. Wir haben uns oftmals gewundert wie selbstverständlich ein Tier damit umgeht, aber wahrscheinlich haben sie im Gegensatz zu uns Menschen den Vorteil, die Auswirkungen nicht zu kennen.
Bei der Untersuchung am 9. Februar wurde ein kleiner Einriss im Knochen festgestellt. Um einen Knochenbruch zu verhindern, wussten wir, dass die Zeit gekommen ist um langsam Abschied zu nehmen.

Am 15.02.06 ist Aryn zu Hause in unseren Armen eingeschlafen.
Sie zeigte bis zuletzt keinerlei Aggressionen gegen ihr Rudel oder uns Menschen, sonder freute sich über die ihr entgegengebrachte Aufmerksamkeit. Für die verbleibende Zeit die wir mit Aryn noch ganz bewusst erleben durften sind wir sehr dankbar.

 

Zurück